Japanischer Whisky

Japanischer Whisky

Im späten 18. Jahrhundert wurde erstmals in Japan importierter Whisky aus Schottland und Irland genossen, wobei das destillierte alkoholische Getränk aus dem Westen zunächst selten und teuer war. Gehörten Whiskys früher zu den Statussymbolen der japanischen Oberschicht, so breitete sich der Whiskykonsum im 20. Jahrhundert durch die Entstehung einer japanischen Whiskyindustrie in alle Schichten aus. Mittlerweile gelten die Japaner als größte Whiskykonsumenten der Welt und die japanische Whiskyproduktion gehört sowohl qualitativ als auch quantitativ zur Weltspitze. Begonnen hatte die Produktion mit dem späteren Begründer von Suntory, Shinjiro Torii, der 1899 versuchte, importierte Whiskys zu imitieren. 1923 ließ Torii die erste Whiskydestillerie auf der japanischen Insel bauen, und zwar in Yamazaki. Dort arbeitete der zweite große Whiskypionier Japans, Masataka Taketsuru, über zehn Jahre lang als Manager. 1934 gründete er seine eigene Firma, mit der er bis heute der größte Konkurrent Suntorys ist. Diese brachte 1940 unter dem Namen Nikka ihren ersten Whisky auf den japanischen Markt.

Milder Geschmack und höchste Qualitätsmaßstäbe

Der Begründer der japanischen Whiskygeschichte, Shinjiro Torii, war zunächst Besitzer einer Wein- und Sake-Firma. Mit wachsendem Erfolg dieser Firma nahm er die Herausforderung an, einen Whisky zu kreieren, welcher mit der traditionellen japanischen Küche harmonierte. Japanischer Whisky ähnelt im Grunde dem Scotch Whisky, nach dessen Vorbild er hergestellt wird. Jedoch haben die unterschiedlichen Sorten ihre jeweiligen Geschmacksnuancen. Im Unterschied zum schottischen Single Malt sind die meisten japanischen Single Malts Verschnitte verschiedener Malts aus derselben Brennerei. Etwa die Hälfte der japanischen Destillerien stellt Malt Whisky her, während der Rest auf Grain Whisky spezialisiert ist. Viele Whiskyerzeugnisse von der japanischen Insel fließen in Blends. Diese enthalten je nach Güteklasse zwischen zehn und vierzig Prozent Malts. Die Qualitätsstufen unterscheiden sich in: Super Premium: über 40%, Premium: 35-40%, Special: über 30%, First: über 20% und Second: über 10%.

Der japanische Whisky bekam bei den World Whiskies Awards 2012 die wichtigsten Auszeichnungen. So wurde der Yamazaki 25 Years Old von Suntory zum 'World's Best Single Malt Whisky' gekürt. Der Taketsuru 17 Years Old von Nikka erhielt dagegen die Ehrung 'World's Best Blended Malt Whisky'.