Gin/ Genever

Gin

Geschichte:

Ursprünglich wurde Gin als Genever oder Wachholderschnaps auf dem Festland gebrannt.
Erst Britische Soldaten brachten die Spirituose, bei der das Wacholderaroma vorherrschend sein muss, mit auf die Insel,
wo sie die Bezeichnung Gin erhielt.
Seit 1769 wird von der Firma Gordon Co. in London der meiste dreifach gebrannte Gin produziert.

Herstellung:

Der Alkohol für die Herstellung von Gin wird aus stärkehaltigen Ausgangsstoffen wie Gerste und Roggen gebrannt.
Seinen charakeristischen Geschmack erhält der Gin durch die Zugabe von ausgewählten Kräutern und Gewürzen beim Destillationsvorgang.
Vorherrschend sind hier Wachholderbeeren und Koriander, sowie eine Vielzahl von anderen Gewürzen wie Anis und Kardamom.
Weit über 100 verschiedene Zutaten und deren Wirkstoffe kommen dabei zum Einsatz.
Der innerhalb der EU vorgegebene Alkoholgehalt muß mindestens 37,50%Vol. betragen.
Erst mit ca. 47%Vol. entfaltet Gin sein rundes sanftes Aroma, wobei die Gewürze voll zur Geltung kommen.