Tequila

Tequila

Tequila ist ein mexikanischer Agavenbrand.

Der Name der Spirituose Tequila stammt von der gleichnamigen Stadt an der pazifischen Küste. Man vermutet, dass dort die Spanier im 16. Jahrhundert erstmals aus der überall verfügbaren blauen Agave ein Destillat herstellten. Bis in das 17.Jahrhundert wurde wegen des Verbots schwarz destilliert und erst mit der Einführung von Steuern die Produktion erlaubt.
Tequila darf nur im mexikanischen Bundesstaat Jalisco und ausschließlich nur aus der blauen Weberagave ("Tequiliana Weber") hergestellt werden. Alle anderen aus Agaven gewonnenen Destillate nennt man Mezcal.
Es dauert bis zu zehn Jahren bis eine Agave geerntet werden kann und dabei ein Gewicht von 30 bis 90kg erreicht. Verwendet wird nur das ananasartige Herzstück, das zerkleinert, ausgepresst, mit Hefe vergoren und zwei Mal destilliert wird.
Angeboten werden Tequilas als klare Destillate wie Blanco und Silver und in Holzfässern gelagerte wie Reposado und Anejo.
Der bekannte „Wurm“  ist kein Wurm sondern die Larve eines Falters aus der Familie der Dickkopffalter. Dieser „Wurm“ findet sich ausschließlich in einigen Mezcals wieder und war ein Marketing-Gag aus dem Jahr 1950, der sehr erfolgreich war und sich bis heute gehalten hat.