Senf

Senf

Senf gehört zu den ältesten Gewürzen der Welt und lässt sich bis ins 4. Jahrtausend nachverfolgen.
Die Senfpflanze gehört zu den Kreuzblütengewächsen, von der die Samenkörner als Gewürz verwendet werden.

Es gibt drei Arten von Senf, die ganz oder zu Mehl gemahlen Verwendung finden:

  • weiße Senfkörner (schmeckt süßlich scharf)
  • schwarze Senfkörner (noch schärfer)
  • braune Senfkörner (weinger scharf, leicht bitter)

Die ganzen Senfkörner riechen nicht, erst wenn sie zermahlen und mit Wasser vermengt werden,
entfalten sich die ätherischen Senföle.
Bei der Herstellung von Speisesenf wird ausser Wasser ein Säuerungsmittel (Essig oder Wein) verwendet,
was zur Konservierung der Schärfe beiträgt.

Senf ist für die Zubereitung und zum Verfeinern vieler Speisen nicht mehr wegzudenken.
Auch die vielfältigen Kreationen von Senfzubereitungen wie z.B. Feigen-, Paprika- und Zwiebelsenf,
oder Senf mit Whisky verfeinert, sorgen für höchsten Gaumengenuss.