Prosecco

Prosecco / Secco

Prosecco und Secco gehören zu den Perlweinen, die sich jedoch von ihrer Herkunft unterscheiden.

Bei Prosecco handelt es sich um eine geschützte Herkunftsbezeichnung, analog zur Champagne.
Prosecco war ursprünglich der Name einer Rebsorte, die zu Glera umbenannt wurde.
Das Kernanbaugebiet des Prosecco, erstreckt sich über eine Hügellandschaft zwischen den Städten Conegliano
und Valdobbiadene. Hier werden vornehmlich die qualitativ hochwertigen Proseccos (DOCG, Spumante)
und in den weiteren Provinzen in der Region um Venetien, die Proseccos (DOC, Frizzante) erzeugt.
Von der Lese an, über die streng geregelte Produktion bis hin zur Abfüllung, wird die Herstellung des Prosecco
von einem Schutzkonsortium begleitet und überwacht.
Mit der Bezeichnung DOC und DOCG wird für die Herkunft und eine hochwertige Qualität garantiert.

Prosecco braucht zum Anstoßen keine Jahreszeit, denn es gibt immer einen geeigneten Anlass ihn zu genießen!

Secco sind die frischen Perlweine (wie Prosecco Frizzante) anderer Herkunft.

Das Unterscheidungsmerkmal zwischen Perl- und Schaumwein ist der Gehalt von Kohlendioxid.
Perlwein enthält weniger Kohlensäure, deshalb prickelt er weniger lang als Sekt.
und es wird keine zweite Flaschengärung vollzogen.

Genießen Sie Secco als ein frisch-fruchtiges sommerliches Getränk oder als Aperitif das ganze Jahr über!

Secco sollte nicht mit Fruchtsaft gemischt werden, denn das nimmt ihm die eigene Fruchtigkeit und Frische!