Amerikanischer Whiskey

Amerikanischer Whiskey

Auf dem nordamerikanischen Kontinent gibt es zwei Gebiete, in denen traditionell Whisky gebrannt wird: Es handelt sich dabei einerseits um das Land um den St. Lorenzstrom in Kanada und andererseits um die beiden US-Staaten Tennessee und Kentucky.

Amerikanische Whiskys werden aus Gerste oder Weizen, Roggen und Mais hergestellt, wobei die genaue Zusammenstellung der Getreidesorten regional variiert. Die Spirituosen aus Amerika unterscheiden sich schon alleine deshalb geschmacklich stark von europäischen Whisky-Sorten wie beispielsweise vom Scotch, in dem kein Mais enthalten sein darf, oder vom Single Malt, der ausschließlich aus gemälzter Gerste besteht.

Von dem alkoholischen Getränk aus den USA gibt es zwei Überkategorien: American Blended (verschnitten, Mischung mehrerer Sorten) und American Straight Whiskey, wobei vom Straight (nicht verschnitten, rein) die Sorten Rye und Bourbon existieren und bei Letzterem wiederum zwischen Blended Bourbon, Blended Straight Bourbon und Straight Bourbon unterschieden wird. Es handelt sich dabei um jeweils andere Mischverhältnisse der Getreidesorten.

Bei Kennern besonders beliebt ist der süßliche Bourbon, der aus mindestens 51 Prozent Mais hergestellt wird. Bei diesem Whisky ist eine Lagerzeit von zwei Jahren in Weißeichenfässern, die innen angekohlt sind, vorgeschrieben. Die Bezeichnung dieses alkoholischen Getränks stammt vom Bourbon County im US-Bundesstaat Kentucky, das nach Herrschergeschlecht der Bourbonen aus Frankreich benannt worden war. Spirituosen aus Tennessee sind ebenfalls sehr gefragt bei Whisky-Liebhabern, sie bestehen zu mindestens 51 Prozent aus Mais und werden vor der Lagerung im Fass über Holkohle aus Zucker-Ahorn gefiltert, was sie sehr mild im Geschmack macht. Whisky-Kenner schätzen auch den würzigen Rye, der aus mindestens 51 Prozent Roggen bestehen muss. Der Rye gilt in den USA als erlesene Seltenheit, da andere Sorten nach der amerikanischen Prohibition von 1919 bis 1933 populärer wurden. Darüber hinaus gibt es noch den eher neutral schmeckenden Corn-Whiskey mit einem hohen Maisanteil, der zwischen achtzig und hundert Prozent liegt. Kanadischer Whisky besteht vorwiegend aus Mais und wird zumeist als Blended verkauft.

Wenn Sie amerikanischen Whisky schätzen, sollten Sie diesen keinesfalls im Supermarkt kaufen, sondern lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und Ihre Flasche Bourbon oder Rye in einem auf Spirituosen spezialisierten Shop kaufen. Keine Frage des Geschmacks ist die Konsumation eines dieser edlen Tropfen aus den USA - man genießt diesen nämlich ausschließlich pur, also ohne Cola und ohne Eis.

Bekannte Marken aus den USA sind unter anderem Four Roses, Jack Daniel´s, Jim Beam und Wild Turkey.