Schottischer Whisky

Schottischer Whisky

Ob nach einem erfolgreichen Geschäftsabschluss, beim geselligen Zusammensein mit Freunden oder einfach nur zum genussvollen Ausklang eines grandiosen Tages - Genießer und Kenner wissen immer einen hervorragenden Whisky zu schätzen. Damit dieses bernsteinfarbene Getränk mit seinem unnachahmlichen Geschmack seine volle Wirkung entfalten kann, sollten Sie Wert auf die richtige Auswahl des Glases und die perfekte Temperierung legen.

Schon beim Aussprechen des Wortes "Whiskey" regen sich die Lebensgeister und das hat seinen Grund. Whiskey bedeutet übersetzt Lebenswasser und fand bereits im Jahre 1736 seine erste Erwähnung. Allerdings lässt sich das Prozedere um seine Herstellung weit bis ins 5. Jahrhundert zurückverfolgen. Wann genau der erste Whisky gebrannt wurde, konnte nicht geklärt werden. Auch streiten sich Irland und Schottland bis heute darüber, wer diese goldgelbe Spirituose als erstes hergestellt hat. Doch wenn Sie sich auf das Genussabenteuer eines Whiskys einlassen, dann werden sie spüren, dass sich damit auch ein bestimmtes Lebensgefühl inklusive Entspannung und Gemütlichkeit ausbereitet. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so werden Sie auch beim Whisky große Unterschiede zwischen den einzelnen Herkunftsländern feststellen. Schottischer Whisky zum Beispiel gilt als besonders kräftig und markant.

Damit sich das edle Getränk Scotch Whisky nennen darf, geben die Schotten gewisse Qualitätsstandards vor, die dem Reinheitsgebot von Bier sehr ähneln. So dürfen bei der Herstellung keine Zusatzstoffe außer einer Art Zuckerkulör und Wasser Verwendung finden und die Whiskys müssen mindestens 3 Jahre in Eichenfässern gelagert werden. Nach der Reifung muss der Alkoholgehalt mindestens 40 Vol.-% betragen. Der Whisky wird in mehrere Sorten unterschieden. Blended und Malt sowie der Single Malt Whisky sind die bekanntesten ihrer Art. Der Unterschied liegt in der Herstellung und den verwendeten Zutaten. So ist der Blended Whisky ein Verschnitt aus sogenanntem Grain, bei dem während der Herstellung Weizen, Mais oder ungemälzte Gerste zum Einsatz kommt. Beim Malt Whisky hingegen erfolgt die Herstellung ausschließlich aus gemälzter Gerste.

Besonders beliebt sind die Whiskysorten aus der Region Islay, da diese stark nach Torf oder Rauch schmecken. In der Region um Speyside wiederum befinden sich die meisten produzierenden Brennereien. Die Whiskys hier sind vom Geruch und Geschmack her elegant, stark parfümiert und besitzen einen torfigen Charakter. Der Siegeszug des Lebenswassers um die Welt ist ungebrochen. Und nicht nur in Deutschland besitzt das edle Getränk einen ganz besonders gehobenen Status, auch Länder wie Griechenland oder Frankreich tauschen gern mal ihren Ouzo oder Wein gegen ein Glas des köstlichen Getränkes mit dem unverwechselbaren Geschmack.