Four Roses

Herkunft: USA/ Kentucky

An der Stelle, an der heute die Destillerie Four Roses steht, wurde bereits im Jahr 1818 von „Old Joe“ Peyton, ein irischer Einwanderer, Whiskey gebrannt. Jedoch erst 1910 wurde die nahe der Stadt Lawrenceburg ansässige Brennerei in ihrer heutigen Form aufgebaut. Sie trug zu dieser Zeit noch den Namen Old Prentice und gehörte zur Frankfort Distilling Company. Die Gebäude wurden im spanischen Missionsstil mit einer gelben Frontansicht erbaut, wodurch sie sich sehr stark vom &uu... ... >> weiterlesen


Four Roses

An der Stelle, an der heute die Destillerie Four Roses steht, wurde bereits im Jahr 1818 von „Old Joe“ Peyton, ein irischer Einwanderer, Whiskey gebrannt. Jedoch erst 1910 wurde die nahe der Stadt Lawrenceburg ansässige Brennerei in ihrer heutigen Form aufgebaut. Sie trug zu dieser Zeit noch den Namen Old Prentice und gehörte zur Frankfort Distilling Company. Die Gebäude wurden im spanischen Missionsstil mit einer gelben Frontansicht erbaut, wodurch sie sich sehr stark vom üblichen Erscheinungsbild einer Destillerie unterscheiden. Da diese Architektur im Norden der USA heute noch eine absolute Seltenheit darstellt, wurde sie ins National Register of Historic Places aufgenommen und steht damit unter Denkmalschutz.

Erfinder des Bourbons Four Roses war der Unternehmer Paul Jones Jr., der schon im Jahr 1860 zusammen mit seinem Vater in Atlanta einen Blend unter diesem Namen vermarktete. Als im US-Bundesstaat Georgia 1884 die Prohibition eingeführt wurde, entschloss er sich nach Kentucky umzuziehen. 1888 registrierte er die Marke Four Roses. Um diesen Markennamen ranken sich bis heute mehrere Entstehungsgeschichten. Die Plausibelste führt den Namen auf eine sehr romantische Geschichte zurück. Als Paul Jones Jr. seiner Geliebten einen Heiratsantrag machte, gab sie ihm die Antwort - "wenn sie beim großen Ball ein Korsett mit Rosen trüge", so würde das ein „Ja“ bedeuten. Und tatsächlich trug sie ein Korsett mit den vier vereinbarten Rosen. Als Zeichen seiner Liebe beschloss Jones, seinen Bourbon fortan Four Roses zu nennen. Bis heute sind die vier Rosen nicht nur auf der Flasche eingraviert, sondern auch auf dem goldenen Etikett vorhanden.
Als 1919 die Prohibition ganz Amerika erreichte, kam Jones in Bedrängnis, als seine Lieferanten nicht mehr in der Lage waren den benötigten Whiskey für seinen Blend zu beschaffen. Da Old Prentice als eine von insgesamt sechs Brennerei die Lizenz besaß, auch während der Prohibition für medizinische Zwecke Bourbon herzustellen, kaufte seine Gesellschaft – die Paul Jones Company – darauf im Jahr 1922 die Frankfort Distilling Company und auch Old Prentice. Der Four Roses wurde in der Folgezeit zum meistverkauften (Straight) Bourbon der USA.
Nach Jahren der Expansion kaufte 1943 die kanadische Firma Seagram das Unternehmen, vor allem wegen der Marke Four Roses. Der Name der Old Prentice-Brennerei wurde im Zuge der Übernahme zunächst in Seagram’s Distillery geändert. Den heutigen Namen – Four Roses – erhielt sie erst 1986. Nachdem Seagram den Markennamen viele Jahre für einen Blended Whiskey für den US-Markt verwendete, erwarb im Februar 2002 die Kirin Brewery aus Tokio die Markenrechte sowie alle Einrichtungen für Produktion, Abfüllung und Lagerung. 2 Jahre später wurde ein Besucherzentrum und ein Laden eingerichtet. Kirin führte Four Roses auch wieder als Straight Bourbon ein.

Four Roses Bourbon ist ein vergleichsweise sehr milder Whiskey, geprägt von einer malzigen und vanilligen Süße, die mit würzigen Eichennoten und fruchtigen Elementen durchzogen ist.