Glenrothes

Glenrothes liegt am Burn of Rothes in der Grafschaft Moray und damit in der Whisky-Region Speyside.


Glenrothes 10 Jahre  Produktbild
Glenrothes
10 Jahre
0,70 Liter/ 40.0% vol
41,95 €
(59,93 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenrothes 12 Jahre  Produktbild
Glenrothes
12 Jahre
0,70 Liter/ 40.0% vol
41,95 €
(59,93 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenrothes 12 Jahre Oloroso Cask Finish  Produktbild
69,95 €
(139,90 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
letzter auf Lager
Glenrothes 18 Jahre  Produktbild
Glenrothes
18 Jahre
0,70 Liter/ 43.0% vol
121,95 €
(174,21 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
letzter auf Lager
Glenrothes 2007 Cask strength Pearls of Scotland Rare Cask Selection Produktbild
49,95 €
(71,36 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenrothes Whisky Maker`s Cut  Produktbild
Glenrothes
Whisky Maker`s Cut
0,70 Liter/ 48.8% vol
59,95 €
(85,64 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar

Herstellung und Produktion von Glenrothes

Das Wasser kommt aus der Ardcanny und der Brucehill Quelle, das Malz stammt aus der nicht weit entfernt gelegenen Tamdhu Destillerie. Gebrannt wird in der heute zu den Berry Brothers & Rudd gehörenden Destillerie mit 5 zwiebelförmigen, sehr hohen Brennblasen mit Rückflusskugeln, die für einen langen Kontakt zwischen Brand und Kupfer sorgen. Die Ausstattung wird ergänzt durch eine Lauter Mash Tun und 20 Gärbottiche – 12 davon aus Holz, 8 aus Edelstahl. Gelagert wird vorwiegend in ex Sherry-Fässern aus amerikanischer wie europäischer Eiche, ex-Bourbon-Fässer sind auch ab und an anzutreffen.

Die Produktionskapazität liegt bei ca. 5.2 Mio. L Alkohol pro Jahr. Der gebrannte Whisky fließt zu weiten Teilen ein in die bekannten Blends Cutty Sark und The Famous Grouse, ein kleiner Teil wird als Single Malt abgefüllt – und das lange Zeit ausschließlich als Jahrgangsabfüllungen.

Wie schmeckt ein typischer Glenrothes Whisky?

Ein typischer Glenrothes braucht seine Zeit im Glas, um sich wirklich zu öffnen und sein vielschichtiges Aromenspiel aus Nüssen, Früchten und süßer Würzigkeit voll entfalten zu können.

Empfehlungen/ besondere Abfüllungen

Glenrothes 10 Jahre

Der Glenrothes 10 Jahre lagerte ausschließlich in sog. Sherry Seasoned Casks.

Kräftig Bernstein-farben, begegnet er der Nase süß und fein fruchtig, mit deutlichen Vanille-Noten und intensivem Zitrus.
Am Gaumen dann zeigt er sich süß und auch hier wieder warm-fruchtig, mit erfrischenden Zitrus-Schalen und einer feinen, klaren Malzigkeit, die diesen Glenrothes 10 Years Old in einen süßen und gleichzeitig Zitrus-frischen Abgang begleitet.

Glenrothes Whisky Maker’s Cut

Dieser Glenrothes Whisky Maker’s Cut lagerte ausschließlich in sogenannten First Fill Sherry Seasoned Casks und wurde ungefärbt mit kräftigen 48,8 Vol% Alkoholgehalt abgefüllt.

Dunkel Bernstein-farben im Glas, begegnet er der Nase kräftig fruchtig und gleichzeitig süß, mit Noten von Trockenobst und frischem Eichenholz.
Am Gaumen dann zeigt er sich satt fruchtig-würzig, mit Orangen- und Zitrus-Schalen, dazu mischen sich Harz-Aromen begleitet von Vanille, die diesen feinen Single Malt in einen anhaltend Orangenschalen-fruchtigen, von feinem Muskatnuss durchzogenen Abgang entlassen.

Die Geschichte von Glenrothes

Der Brennbetrieb in der Glenrothes Destillerie begann unter William Grant & Co. am 28. Dezember 1879, an dem Tag, als bei Dundee die Firth of Tay-Brücke einstürzte, 1880 thematisiert in dem dramatischen Gedicht „Die Brück‘ am Tay“ von Theodor Fontane.

Die Brennerei wurde 1878 ursprünglich durch die vier Herren James Stuart (Inhaber der Brennlizenz Macallans), William Grant, Robert Dick und John Cruickshank gegründet. James Stuart zog sich wegen finanzieller Schwierigkeiten allerdings bald aus der Unternehmung zurück, die Glenrothes Brennerei blieb dabei in den Händen der von den drei übrigen Mitbegründern extra dafür ins Leben gerufenen William Grant & Co..

1887 dann schloss man sich mit der Islay Distillery Co., den damaligen Eigentümern von Bunnahabhain zusammen und nannte sich fortan Highland Distillers Company. Nachdem 1897 ein Brand Teile der Destillerie zerstört hatte, nahm man dies zum Anlass, die Brennkapazität 1898 von 2 auf 4 Brennblasen zu erweitern.

1903 brannte es ein weiteres Mal und am 15. Mai 1922 brannte das Lagerhaus Nr. 1 mit rund 2.500 Fässern Whisky nieder, wobei sich der brennende Alkohol in den Burn of Rothes ergoss und mitten durch die Ortschaft floss.

1999 schließlich kaufte die Edrington Group die Highland Distillers, 2010 gab man die Marke Glenrothes an Berry Brothers & Rudd und bekam im Gegenzug den Cutty Sark. 2017 kaufte Edrington die Marke Glenrothes zurück und brachte so Brennerei und Marke wieder zusammen.