Dailuaine

Passiert man den Ben Rinnes und sieht im Vorbeifahren dicke Dampfwolken aus einem Tal aufsteigen, dann ist das Dailuaine bei der Arbeit.


Dailuaine Flora & Fauna 16 Jahre  Produktbild
62,95 €
(89,93 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar

Herstellung und Produktion von Dailuaine

Dailuaine produziert mit 6 großen, birnenförmigen Brennblasen, einer Lauter Mash Tun und 10 Gärbottichen – 8 aus Holz, 2 aus Edelstahl. Die fertig gemälzte Gerste stammt in house von den United Distillers Maltings aus Roseisle, Muir of Ord und Burghead.

Das Wasser kommt aus dem Balliemullich und dem Green Burn. Auf dem Gelände der Brennerei finden sich auch 8 alte Lagerhäuser aus Granit, die heute allerdings nicht mehr für die Whisky-Lagerung benutzt werden. Denn die Lagerung des in Dailuaine gebrannten Whiskies findet inzwischen in den Lagerhäusern Diageos in der Blackrange Bond in Cambus statt.

Die Destillerie beheimatet ebenfalls eine Anlage, die den gesamten Treber von den Brennereien Diageos aus dem Süden und der Mitte zu Viehfutter verarbeitet.

Das Meiste des Dailuaine fließt ein in den Johnnie Walker, lediglich knapp 2 % des produzierten Whiskies werden als Single Malt, vorwiegend vom unabhängigen Abfüller Gordon & MacPhail abgefüllt. Die erste halb-offizielle Abfüllung eines Dailuaine Single Malt erschien 1991 als 16-jähriger im Rahmen der Flora & Fauna-Reihe.

Wie schmeckt ein typischer Dailuaine Whisky?

Rein aufgrund der Ausstattung könnte man einen leichtfüßigen Malt erwarten – die lange Fermentationszeit gepaart mit schneller Destillation und Edelstahl-Kondensatoren reduzieren den Kupfer-Kontakt. das Ergebnis ist ein fleischiger, kräftiger Brand, der hervorragend in ex-Sherry-Fässern reift.

Empfehlungen/ besondere Abfüllungen

Dailuaine Flora & Fauna

Der Dailuaine Flora & Fauna bietet dank der langen 16-jährigen Reifephase in ausgesuchten Sherryfässern voluminöse und üppige Aromen. Dies wird schon im reichhaltigen Duft, mit Anklängen von Eichenholz, Malzzucker und viel viel Sherry, mehr als deutlich. Dezent im Hintergrund ist auch noch eine feine Vanille-Süße zu spüren. Mild und weich lässt er sich am Gaumen nieder. Die Verbindung aus grasigen Noten, süßer Vanille, Toffee und tiefen Sherrytönen prägen seinen vielschichtigen und harmonischen Geschmack. Ein Spritzer Zitrone vermittelt noch etwas Frische und begleitet in das lange, von süßem Sherry dominierte Finish.

Die Geschichte von Dailuaine

Dailuaine (von Gälisch An dail uaine, zu Deutsch „Grünes Tal“) wurde 1851 von William MacKenzie, einem Farmer aus Carron in Aberlour am Fluss Spey im Herzen der Speyside gegründet.

1884 – inzwischen in Besitz der MacKenzie & Co. – renovierte und erweiterte man Dailuaine zu einer der damals größten Brennereien Schottlands, dabei entstand hier 1889 auch der erste sog. Doig Ventilator. Der Architekt Charles Chree Doig formte und baute diese besonderen Pagoden, mit deren Hilfe der Torfrauch beim Trocknen der gemälzten Gerste leichter abziehen konnte. Neben Dailuaine gehen auch die Pagoden Ardbegs, Balblairs, Old Pulteneys und Aberlours auf den Architekten Charles C. Doig zurück.

Nach einer sehr bewegten Geschichte mit zahlreichen Besitzerwechseln und einer dreijährigen Schließzeit nach einem Großbrand 1917 der die Pagodendächer vollständig zerstörte, übernahm schließlich 1925 die Distillers Company Limited, DCL die Brennerei.

1960 dann wurde Dailuaine vollständig renoviert, und man vergrößerte bei dieser Gelegenheit von vier auf sechs Brennblasen,  die alte Tennenmälzerei wurde mit einer automatischen Kastenmälzerei, den sog. Saladin Boxes ersetzt, 1983 gab man die eigene Mälzerei vollständig auf.

Seit 1987 gehörte Dailuaine zu den United Distillers und ist damit heute eine der zahlreichen Brennereien Diageos.