Benrinnes

Herkunft: England/ Schottland (Speyside)

Im Herzen der Speyside, in Milltown of Edinvillie in der Grafschaft Banffshire gelegen, befand sich die ursprüngliche Heimat der Benrinnes Destillerie etwa eine Meile südöstlich des heutigen Standortes, auf dem Grund der Whitehouse Farm.
1826 eröffnet, wurde die gesamte Destillerie bereits drei Jahre nach ihrer Eröffnung durch Peter McKenzie von einer Flut zerstört. In Folge dauerte es sechs Jahre bis zum Wiederaufbau, als ein John Innes Benrinnes 1835 an selber Stell... ... >> weiterlesen


Benrinnes

Im Herzen der Speyside, in Milltown of Edinvillie in der Grafschaft Banffshire gelegen, befand sich die ursprüngliche Heimat der Benrinnes Destillerie etwa eine Meile südöstlich des heutigen Standortes, auf dem Grund der Whitehouse Farm.
1826 eröffnet, wurde die gesamte Destillerie bereits drei Jahre nach ihrer Eröffnung durch Peter McKenzie von einer Flut zerstört. In Folge dauerte es sechs Jahre bis zum Wiederaufbau, als ein John Innes Benrinnes 1835 an selber Stelle erneut errichten ließ, zunächst unter dem Namen Lyne of Ruthrie. Drei Jahre später, 1838 musste John Innes die Brennerei an William Smith verkaufen, der sie in Benrinnes umbenannte. Nach zwischenzeitlichem Besitz durch „David Edward of Craigellachie“, wurde Benrinnes 1922 schließlich an „John Dewar & Sons“ verkauft, und ging damit 1925 in der „Distillers Company Limited, DCL“ und letztlich in „Diageo“ auf.
Seinerzeit namensgebend war der mächtige Ben Rinnes, der mit stattlichen 840 m Höhe die Landschaft prägt. Von seinen Hängen bezieht man auch das Wasser, namentlich aus dem Rowantree und dem Scurran Burn. Als Ende des 19. Jahrhunderts ein Feuer die Destillerie erneut umfangreich zerstörte, baute man sie ein weiteres Mal auf, und versah sie bei der Gelegenheit als eine der ersten Brennereien überhaupt mit elektrischem Strom. 1955 dann renovierte man die Destillerie umfangreich, elf Jahre später stockte man von drei auf sechs Brennblasen auf. Bis 1984 wurde die notwendige Gerste vor Ort selbst gemälzt, zunächst mit der klassischen Tennenmälzerei, ab 1964 dann mit Kastenmälzanlagen, den sog. Mechanischen „Saladin Boxes“. Zwischen 1974 und Anfang der 2000er Jahre wurde in der Benrinnes Destillerie auf sehr speziell einmalige Art und Weise destilliert: die sechs Brennblasen wurden als Satz von zwei mal drei dazu benutzt, das New Make teilweise dreifach zu destillieren. Diese besondere Destillations-Weise wurde bis ins Jahr 2007 eingesetzt, als man das ungewöhnliche System änderte: Seitdem werden von den insgesamt sechs Stills Zwei als Wash und Vier als Spirit Stills eingesetzt.
Zugehörig zu „Diageo“, fließt der meiste Whisky Benrinnes‘ heute in die Whisky Blends „Johnnie Walker“ und „J&B“, Single Malt Abfüllungen sind immer noch rar, die Meisten von unabhängigen Abfüller. Die erste offizielle Destillerie-Abfüllung, der 15-jährige „Benrinnes Flora & Fauna“ ist seit 1991 erhältlich.