Longrow

Herkunft: UK/ Schottland/ Campbeltown

Longrow war seinerzeit eine von vielen Whisky Destillerien im Städtchen Campbeltown auf der Halbinsel Kintyre und eine von Vieren, die im Jahr 1824 nach Inkrafttreten des katalysierenden „Excise Act“ in der Stadt lizensiert wurden. Gebaut von John Ross an der engen Well Close zwischen Longrow Street (daher der Name der Brennerei) und der Glebe Street, entstand nur vier Jahre später direkt gegenüber 1828 die Springbank Destillerie.
Longrow war bis 1896 mit zwei Brennblasen... ... >> weiterlesen


Longrow

Longrow war seinerzeit eine von vielen Whisky Destillerien im Städtchen Campbeltown auf der Halbinsel Kintyre und eine von Vieren, die im Jahr 1824 nach Inkrafttreten des katalysierenden „Excise Act“ in der Stadt lizensiert wurden. Gebaut von John Ross an der engen Well Close zwischen Longrow Street (daher der Name der Brennerei) und der Glebe Street, entstand nur vier Jahre später direkt gegenüber 1828 die Springbank Destillerie.
Longrow war bis 1896 mit zwei Brennblasen und einer jährlichen Produktion (1885) von 40.000 Gallonen in Betrieb. Heute stehen noch alte Lagerhäuser der Destillerie, die inzwischen von Springbank gegenüber als Flaschenabfüllanlage genutzt werden.
Der Longrow Whisky heute stammt aus der Springbank Destillerie und ist neben dem Springbank und dem Hazelburn Whisky der Dritte im Bunde, der dort produziert wird. Das Besondere dabei ist, dass der Longrow doppelt, der Hazelburn dreifach und der Springbank selbst zweieinhalb-fach destilliert wird. Dabei setzt man für den Longrow deutlich getorftes, für den Springbank leicht getorftes und für den Hazelburn gänzlich ungetorftes Malz ein. So entstehen drei vollkommen unterschiedliche Malts in einer einzigen Destillerie.
Springbank entstand 1828, gegründet von William Reid. Reid ließ die Brennerei zunächst als Longrow Street Distillery lizensieren, taufte sie aber bald - aus berechtigter Sorge vor Verwechslung mit der Longrow Destillerie direkt gegenüber- um in Springbank. Reid heiratete eine der Mitchell-Töchter und geriet um 1837 in finanzielle Nöte, so sehr, dass er Springbank an die Familie seiner Frau, genauer an John und William Mitchell verkaufen musste. Die Brüder Mitchell zerstritten sich, William verließ 1872 das Unternehmen und der Sohn John’s, Alexander, rückte nach. Gemeinsam gründeten Vater und Sohn die „J. & A. Mitchell Ltd.“, die die Brennerei noch heute besitzt und sie auch betreibt.
1973 wurde der Longrow Whisky das erste Mal bei Springbank destilliert, Grundlage ist ein deutlich getorftes Malz (die Gerste wird bis zu 27 Stunden über Torffeuer getrocknet), das Ergebnis ist ein deutlich rauchig-torfiger Whisky, Phenolgehalt um die 50 ppm. Die erste Abfüllung eines „Longrow Peated Malt“ erschien 1980 und war eine Mischung aus Whisky gelagert in ehemaligen Bourbon- und ehemaligen Sherry-Fässern. Sieben Jahre später folgte die Abfüllung eines 14-jährigen Longrow. Seitdem wurden zahlreiche Abfüllungen unterschiedlichen Alters herausgebracht, darunter ein 16-jähriger Longrow aus ehemaligen Sherry-Fässern (1990) und ein 21-jähriger Longrow (1996). Das aktuelle Portfolio umfasst den „Longrow Peated“ ohne Altersangabe, den „Longrow Red“, der jedes Jahr neu und in einer etwas anderen Edition erscheint, allerdings immer in Fassstärke und immer in einem Rotwein-Fass abschließend gereift, und schließlich den „Longrow 18 Year Old“. Alle Whiskies der Brennerei werden weder kühlfiltriert noch gefärbt.