Glenfiddich

Glenfiddich mit seinem ikonischen Hirsch-Emblem auf Flaschen, Tubes und Kartons gehört zu den bekanntesten Whiskies aus Schottland und wird bereits seit 1963 als Single Malt abgefüllt. Der Name leitet sich ab von Glen Fiddich, dem „Tal der Hirsche“ (Gälisch Gleann Fhiodhaich). Kleine Randnotiz: das „ch“ des „Fiddich“ wird hier gesprochen wie bei „reich“ oder „weich“.


Glenfiddich 12 Jahre Miniatur Produktbild
Glenfiddich
12 Jahre Miniatur
0,050 Liter/ 40.0% vol
5,95 €
(119,00 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenfiddich 12 Jahre Our Original Twelve Produktbild
31,95 €
(45,64 €/Liter - mit Farbstoff)¹
nur noch 2 auf Lager
Glenfiddich Fire & Cane  Produktbild
Glenfiddich
Fire & Cane
0,70 Liter/ 43.0% vol
51,95 €
(74,21 €/Liter - mit Farbstoff)¹
letzter auf Lager
Glenfiddich IPA Experiment Series 01 India Pale Ale Cask Finish  Produktbild
49,95 €
(71,36 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenfiddich Miniaturen Cask Collection beinhaltet: Selcet Cask; Reserve Cask & Vintage Cask Produktbild
19,95 €
(133,00 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenfiddich Our Solera Fifteen Jahre  Produktbild
44,95 €
(64,21 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Glenfiddich Project XX Series 02  Produktbild
52,95 €
(75,64 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar

Produktion und Herstellung von Glenfiddich Whisky

Produziert wird mit zwei großen Maisch- und 32 Gärbottichen aus Douglasien-Holz, die im Schnitt pro Woche 10 Tonnen Gerstenmalz verarbeiten. Für den Brennvorgang stehen bei Glenfiddich derzeit 31 handgeschmiedete, charakteristisch geformten, Schwanenhals-Kupferbrennblasen, wobei sich bei den Feinbrandblasen, den sog. Spirit Stills zwei unterschiedliche Formen – Zwiebel- und Laternen-Form- finden. Darüber hinaus gehört Glenfiddich zu den ganz wenigen Brennereien, die sich – gemeinsam mit Balvenie – heute noch eine eigene in house Kupferschmiede und eine eigene Küferei leisten, in der täglich bis zu 126 Fässer hergestellt werden.

Das Wasser für den Glenfiddich entstammt der Robbie-Dubh-Quelle, der gebrannte Whisky lagert in 45 Lagerhäusern in der unmittelbaren Umgebung der Brennerei. Für die initiale Lagerung des Glenfiddich finden vorwiegen ehemalige Bourbon-Fässer und ehemalige Oloroso Sherry-Fässer aus Spanien Verwendung. Für einige der Abfüllungen kommen auch Fässer aus frischem Eichenholz zum Einsatz, sowie Fässer, die zuvor anderen Alkohol (Rum beispielsweise, oder Stout) enthalten hatten. Abgefüllt wird der Glenfiddich Whisky vor Ort.

Wie schmeckt ein Glenfiddich Whisky?

Der Glenfiddich ist ein klassischer Vertreter der Whisky-Region Speyside. Von seiner Aromatik her bewegt Glenfiddich sich bei feingliedrig und vielschichtig, zwischen nussig-malzig, fein-fruchtig und Eichenholz-würzig.

Empfehlungen/ besondere Abfüllungen

Glenfiddich 12 Jahre

Der Glenfiddich 12 Jahre trägt nicht ohne Grund die Tagline Our Signature Malt – er gilt als der Einsteiger in die typische Charakteristik der Brennerei und ist mit seinen frischen, Birnen-fruchtigen und fein Eichenholz-würzigen Aromen der meist verkaufte Single Malt Glenfiddichs.

Glenfiddich Our Solera Fifteen

Der Glenfiddich Our Solera Fifteen durfte ganze 15 Jahre im Fass reifen und entstammt dem ganz besonderen, seit 1998 eingeführten Solera Verfahren. Hier findet Whisky aus amerikanischen ex-Bourbon, spanischen ex-Sherry und Fässern aus frischem Eichenholz im stets halbgefüllten Solera Bottich zueinander. Das Ergebnis ist ein komplexer Single Malt mit Honig, Eichenholz und feiner Würze.

Glenfiddich 18 Jahre

Dieser Glenfiddich 18 Jahre trägt die Tagline Small Batch Reserve. Er findet nach seiner Lagerung in ex-Oloroso Sherry- und ex-Bourbon-Fässern für drei Monate in kleinen, einzeln durchnummerierten Fässern zueinander und präsentiert sich vielschichtig, elegant und rund fruchtig dabei.

Die Geschichte von Glenfiddich

Die Glenfiddich Destillerie wurde 1886 in der Speyside im Tal des Flusses Fiddich im Städtchen Dufftown von William Grant & Sons gegründet, der erste Feinbrand floss am Weihnachtstag 1887. Als eine der ganz wenigen, großen Destillerien ist Glenfiddich heute noch in Familienbesitz.

Die große Whisky-Krise Ende des 19. Jahrhunderts und die Prohibition überstand man und war dank kluger Ausbau-Entscheidungen gut ausgerüstet für die sprunghaft steigende Nachfrage nach Ende der Prohibition. 1956 wurde die heute noch charakteristische, dreieckige Flasche eingeführt, damals entworfen von Hans Schlegel. Als 1963 die Bestände an Grain Whisky in Schottland knapp wurden, entschied man sich bei Glenfiddich frühzeitig, Whisky ausschließlich aus Gerstenmalz abzufüllen und brachte in Folge 1963 den ersten Glenfiddich Single Malt auf den Markt.

Waren es 1964 noch nur 4.000 Kisten, die davon verkauft wurden, waren es zehn Jahre später bereits 120.000 Kisten. Als in den 1960er und 1970er Jahren die kleineren Brennereien nach und nach aufgekauft wurden, entschied man sich bei William Grant & Sons erneut für den mutigen Weg und expandierte. Man steigerte die Produktion, baute ein Besucherzentrum und investierte weltweit in Werbekampagnen. Mit diesen Maßnahmen wurde Glenfiddich zur allerersten Single Malt Marke überhaupt, womit  in Sachen Single Malt die Vermarktung nach modernen Gesichtspunkten begann. Glenfiddich war damals auch die erste Destillerie, die ihren Single Malt in Metallröhren und Geschenksets anbot, und frühzeitig die Bedeutung des zollfreien Reisehandels erkannte und zu nutzten wussten.

So ist Glenfiddich heute der weltweit bekannteste und meist verkaufte Single Malt, in mehr als 180 Ländern zu finden und gleichzeitig der Whisky mit den meisten internationalen Auszeichnungen.