William Lawson Blended Scotch Whisky

Literflasche 1 Liter/ 40.00% Vol

17,95 €
inkl. aller Steuern, zzgl. Versandkosten
(17,95 €/Liter - mit Farbstoff)
sofort verfügbar
(nur noch 3 auf Lager)
Menge

William Lawson Blended Scotch Whisky

Weich mit dezentem Sherry-Aroma

Der William Lawson Blend besteht aus einer Kombination von etwa 30 Malt und Grain Whiskies, die anschließend in erlesenen Eichenholzfässern reiften. Von den Fässern erhielt er einen sehr leichten, blumigen Duft, der in erster Linie an Apfelkuchen und Bananen erinnert und zudem im Hintergrund eine zarte Holznote verrät. Im Mund verliert er nichts von seiner Weichheit. Während gleich am Anfang getoastete Cerealien aufkommen und sich mit der Süße von Vanille und Karamell verbinden, rückt aus dem Hintergrund langsam ein dezentes, aber durchdringendes Sherry-Aroma hervor. Dieses wird von Eichenholz und dunklen Früchten balanciert und versprüht eine frische Würze, die hervorragend mit den anderen Nuancen harmoniert. Dem schließt sich ein kurzer Abgang an, in dem neben geröstetem Malz eine pfeffrige Schärfe zu vernehmen sind.

Geruch: sehr leicht und blumig, Apfelkuchen und Bananen, Holz
Geschmack: weich, getoastete Cerealien, süß, Vanille und Karamell, dezentes Sherry-Aroma, Eichenholz und dunkle Früchte, frische Würze, harmonisch
Abgang: kurz, geröstetes Malz, pfeffrige Schärfe

 

Steckbrief

Bezeichnung
Whisky
Marke
William Lawson
Bestellnummer
BSW-W1400
Kategorie
Blended Whiskies
Land
UK (Schottland)
Abfüller
Original
Kaltfiltrierung
Ja
Inhalt
1 Liter
Vol%
40.00%

Deklaration

Bezeichnung: Whisky

Lebensmittel-Unternehmer: William Lawson Ditilleries LTD G32 8XR Glasgow, UK

Land: UK (Schottland)

Inhalt: 1 Liter

Vol-%: 40.00%

Farbstoff: mit Farbstoff

William Lawson

(Nach Gründer benannt)

William Lawson ist eine Whiskymarke mit einer langen Geschichte. Sie geht zurück bis in das Jahr 1849, als der gleichnamige Kaufmann in der Stadt Dundee, England, eine Brennerei baute, um hochwertigen Whisky herzustellen.
Die Zeit nach der Firmengründung war zunächst durch etliche Besitzerwechsel und Schließungen geprägt. Besserung trat erst zum Ende des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) ein, als die Produktion nach Liverpool verlagert wurde. Zu dieser Zeit befand sich die St....