I.W. Harper Kentucky Straight Bourbon

0,70 Liter/ 41.00% Vol

49,95 €
inkl. aller Steuern, zzgl. Versandkosten
(71,36 €/Liter - ohne Farbstoff)
Versandfertig in 7 - 14 Tagen
Menge

I.W. Harper Kentucky Straight Bourbon

Rückkehr eines feinen Klassikers

Der „I.W. Harper“ entstand 1879, als die deutschen Einwanderer Isaac und Bernard Bernheim zunächst in Shively und wenig später in Louisville, Kentucky mit der Bourbon-Produktion begannen. Bis 1937 war der „I.W. Harper“ in den Händen der Bernheim-Familie und fand dann schließlich über die „Schenley Industries“ seinen Weg zu „Diageo“. Nachdem Diese den „I.W. Harper“ Anfang der 1990er Jahre vom Markt genommen hatten, entschloss man sic bei „Diageo“ im Zuge des stattfindenden Bourbon-Revival auch den „I.W. Harper“ erneut auf den Markt zu bringen.
Gebrannt wird diese Neuauflage in der Stitzel-Weller Destillerie, die Mash-Bill besagt 73 % Mais, 18 % Roggen und 9 % Gerste und lagert mindestens vier Jahre lang in frischen Fässer aus amerikanischem Eichenholz, bevor er mit kräftigen 41 Vol% bzw. 82 Proof abgefüllt wird.

Leuchtend Bernstein-farben, begegnet er der Nase mit frischen Mandeln, Obstkuchen und zartem Karamell, begleitet von ausgewogener Vanille.
Am Gaumen dann zeigt er sich fruchtig und fein Eichenholz-würzig, mit buttrigem Karamell und einem schokoladigen und an frisch geschlagenes Holz erinnernden Abgang.

Geruch: frische Mandeln, Obstkuchen, zartes Karamell, ausgewogene Vanille
Geschmack: fruchtig, fein Eichenholz-würzig, buttriges Karamell
Abgang: mittellang, schokoladig mit Tönen frisch geschlagenen Holzes

Steckbrief

Bezeichnung
Whiskey
Marke
I.W. Harper
Bestellnummer
AW-H1301
Kategorie
Bourbon
Land
USA
Region
Kentucky
Abfüller
Original
Kaltfiltrierung
Ja
Inhalt
0,70 Liter
Vol%
41.00%

Deklaration

Bezeichnung: Whiskey

Lebensmittel-Unternehmer: Diageo Germany GmbH Reeperbahn 1 / 20359 Hamburg

Land: USA

Inhalt: 0,70 Liter

Vol-%: 41.00%

Farbstoff: ohne Farbstoff

I.W. Harper

(Markenname)

Isaac Bernheim kam 1867 aus Deutschland in den Vereinigten Staaten von Amerika an. Ganze vier Dollar hatte er in der Hosentasche und als sein zukünftiger Arbeitgeber in New York City bankrott ging, wurde Bernheim zu einem fliegenden Händler, der so lange den Hausfrauen im ländlichen Pennsylvania allerlei Waren feilbot, bis sein Pferd starb.
Bernheim zog es darauf in den Süden und er ließ sich in der kleinen Stadt Paducah in Kentucky nieder. Dort verdiente er seinen Lebensu....