Viu Manent

Herkunft: Chile/ Südöstlich von Santiago

Die Geschichte der “Viu Manent” beginnt mit der Imigration  des Katalanen Miguel Viu García und seinen beiden Söhnen Agustín und Miguel Viu Manent nach Chile. Dort ließen sie sich in der Hauptstadt Santiago de Chile nieder und gründeten dort die „Bodegas Viu“, in der sie zunächst Wein einkauften, den sie in ihrer Bodegas abfüllten und unter dem Namen „Vinos Viu“ verkauften. 1966 dann erfüllte sich Miguel Viu Manent sei... ... >> weiterlesen


Viu Manent Reserva Malbec Rosè  Produktbild
NEU
Viu Manent
Reserva Malbec Rosè
0,750 Liter/ 13.0% vol
6,95 €
(9,27 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar

Viu Manent

Die Geschichte der “Viu Manent” beginnt mit der Imigration  des Katalanen Miguel Viu García und seinen beiden Söhnen Agustín und Miguel Viu Manent nach Chile. Dort ließen sie sich in der Hauptstadt Santiago de Chile nieder und gründeten dort die „Bodegas Viu“, in der sie zunächst Wein einkauften, den sie in ihrer Bodegas abfüllten und unter dem Namen „Vinos Viu“ verkauften. 1966 dann erfüllte sich Miguel Viu Manent seinen Lebenstraum, in dem er die Hacienda San Carlos de Cunaco erstand, die die „Bodegas Viu“ bereits lange Jahre mit Wein beliefert hatte. Die Hacienda liegt etwa 130 Kilometer südöstlich von Santiago in Colchagua, einer Provinz in der chilenischen Región del Libertador General Bernardo O’Higgins. Neben 150 Hektar Weinberge, alle gepflanzt im 19. Jahrhundert noch vor den Zeiten der Reblaus, liegen auf dem weitläufigen Gelände auch eine entsprechende Kelterei und ein herrschaftlicher Wohnsitz. Heute gehören zur Hacienda San Carlos de Cunaco 254 Hektar Weinbau-Fläche, verteilt auf die drei Weinberge San Carlos, La Capilla und El Olivar. Sie alle liegen in einer Region mit dem nahezu perfekten, mediterranen Klima und für den Weinbau prädestinierten Böden, die sich entweder auszeichnen durch eine flache Oberflächenschicht aus wenig nährstoffreicher, sehr feiner Vulkanasche oder lehmartige Schwemmböden mit einem steinigem Untergrund.

San Carlos erstreckt sich über 150 Hektar und liegt auf etwa 240 Metern über dem Meeresspiegel. Der Boden ist gekennzeichnet durch vorwiegend Lehm und Ton, angebaut werden zu drei Viertel rote Trauben (Cabernet Sauvignon, Malbec, Merlot, Syrah und Sangiovese) und zu einem Viertel weiße Trauben (Chardonnay, Sauvignon Blanc, Semillion und Viognier), wobei die Rebstöcke im Durchschnitt in etwa 40 Jahre alt sind. La Capilla liegt in der Gegend Peralillo und gehört seit 1992 zur Hacienda San Carlos de Cunaco. Dieser 37 Hektar umfassende Weinberg befindet sich auf 230 Metern über dem Meeresspiegel und besitzt vorwiegend Kalksandstein-Böden, weshalb „Viu Manent“ vor Beginn der Nutzung ein Bewässerungssystem einrichtete. Auf La Capilla werden ausschließlich rote Trauben mit den Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Carmenere und Malbec angebaut. El Olivar schließlich liegt ebenfalls in der leicht bergigen Gegend Peralillo, auf zwischen 150 und 280 Metern über normal Null. Erworben 1999, umfasst dieser Weinberg mit seinem überwiegend tönernen, felsdurchsetzten Böden 325 Hektar, von denen allerdings lediglich etwa 70 Hektar für den Weinbau genutzt werden. Das übrige Land bleibt als Naturreservat vollkommen unberührt. Zusammen liefern diese drei Weinberge mit ihrem einmaligen Terroir und dem alten Bestand an Rebstöcken unvergleichliche Trauben, die zu hervorragenden Weinen gekeltert werden.

Das Portfolio „Viu Manents“ umfasst heute die sogenannten „Vinos íconos“, die „Línea Viu Manent“ und die „Vinos de Viu Manent“. Zu den „Vinos íconos“ gehört der Spitzenwein des Weingutes, der „Viu 1“, ein Rotwein aus Malbec Trauben und eine Hommage an Miguel Viu Manent, der „El Incidente” aus der Carmenere-Traube, die aus der alten Welt mit der Reblaus vollkommen verschwand, durch Zufall aber in den 1990er Jahren in Chile wiederentdeckt wurde. Benannt wurde dieser Wein nach einem Ballonausflug José Miguel Vius, der ungeplant auf dem Marktplatz von Santa Cruz endete. Er besteht zu 85 % aus Carmenere-Trauben mit ein wenig Petit Verdot und Malbec und lagert vor seiner Abfüllung für 21 Monate in Fässern aus französischer Eiche. Aus der argentinischen Weinbau-Region Mendoza stammt dieser elegante Malbec „VIBO Limited Edition Argentina“ aus den kundigen Händen der Viu Bottini Familie. Die verwendeten Malbec-Trauben stammen von Weinbergen mit ausgesprochen sandigen Böden, die auf 1200 Metern über Normal Null liegen und deutlich dem Einfluss der nahegelegenen Anden ausgesetzt sind. „VIBO Limited Edition Argentina“ lagert vor seiner Abfüllung 15 Monate in französischen Eichenfässern. Die „Línea Viu Manent“ umfasst die Serien „Single Vineyard“ aus Trauben besonderer Abschnitte der drei Weinberge “Viu Manents”, die zwischen 14 und 18 Monaten in Fässern aus französischer Eiche lagern, die “Gran Reserva” für die großen, alltäglichen Geschmacksmomente und die „Reserva“ mit ihren Weinen für jede Gelegenheit. Die Reihen “VIBO” und  “Secreto de Viu Manent” runden das Angebot des Weingutes ab. „ViBo“ entstand aus der puren Freude am Experimentieren und Weiterentwickeln aus dem „ViBo Limited Edition Malbec“, einem hochklassigen Malbec aus dem argentinischen Uco-Tal. In einem nächsten Schritt entstanden in dieser Reihe zwei Weine aus dem Colchagua Tal, der „ViBo Punta del Viento“ (ein Blend aus Grenache, Mourvèdre und Syrah von El Olivar) und der „ViBo Viñedo Centenario” (ein Blend aus Cabernet Sauvignon, Malbec und Petit Verdot), zwei ausgesprochene Vertreter ihres jeweiligen Terroirs und beladen mit dem ganz eigenen Charakter Colchaguas.
Die Reihe “Secreto de Viu Manent” bringt Kunst, Land und Handwerkskunst auf einmalige Weise zusammen. Die genaue Zusammensetzung ist ein gut gehütetes Geheimnis, und nur so viel sei verraten, die Trauben für Weine dieser Reihe stammen zumeist von den jüngeren Weinbergen und liefern so diese für die „Secreto“-Weine so typischen jugendlich-fruchtigen Aromen.