Zwack

Herkunft: Ungarn/ Mittel-Ungarn

Die Familie Zwack ist eine aus Ungarn stammende Unternehmerfamilie, deren Name untrennbar mit dem „Unicum“ verbunden ist.
1790 von Jozsef Zwack, dem Leibarzt des österreichisch-ungarischen Kaisers Joseph II. für diesen extra als Kräuterbitter-Medizin komponiert, hat sich der „Unicum“ seit Ende des 18. Jahrhunderts zu einem ungarischen Nationalgetränk entwickelt.
Joseph II. war im Übrigen auch namensgebend: als er diesen Kräuterbitter zum ... ... >> weiterlesen


Zwack Unicum Kräuterlikör Produktbild
Zwack
Unicum Kräuterlikör
0,70 Liter/ 40.00% Vol
14,95 €
(21,36 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Zwack Unicum Zwetschke auf gedörrten Zwetschken im Eichenholzfass gereift Produktbild
14,95 €
(21,36 €/Liter - mit Farbstoff)¹
nur noch 2 auf Lager
Zwack Unicum Kräuterlikör 5 Liter Flasche mit Ausgießer Produktbild
99,95 €
(19,99 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
nur noch 2 auf Lager
Zwack Unicum Riserva  Produktbild
Zwack
Unicum Riserva
0,70 Liter/ 40.00% Vol
36,95 €
(52,79 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Zwack Unicum Kräuterlikör 5 Liter Flasche im Kippständer mit Ausgießer Produktbild
129,95 €
(25,99 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
nur noch 2 auf Lager
Zwack Unicum Miniatur Kräuterlikör Produktbild
2,45 €
(49,00 €/Liter - mit Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Zwack Unicum Zwetschke auf gedörrten Zwetschken im Eichenholzfass gereift Produktbild
14,95 €
(21,36 €/Liter - mit Farbstoff)¹
letzter auf Lager

Zwack

Die Familie Zwack ist eine aus Ungarn stammende Unternehmerfamilie, deren Name untrennbar mit dem „Unicum“ verbunden ist.
1790 von Jozsef Zwack, dem Leibarzt des österreichisch-ungarischen Kaisers Joseph II. für diesen extra als Kräuterbitter-Medizin komponiert, hat sich der „Unicum“ seit Ende des 18. Jahrhunderts zu einem ungarischen Nationalgetränk entwickelt.
Joseph II. war im Übrigen auch namensgebend: als er diesen Kräuterbitter zum ersten Mal trank, soll dies von seinem Ausruf „das ist ein Unicum!“ begleitet worden sein. 1840 dann gründete Jozsef Zwack die Brennerei Zwack, die 50 Jahre später aufgrund des immensen Erfolges bereits ein neues, größeres Betriebsgelände im neunten Budapester Bezirk beziehen musste. Als die Familie Ende des zweiten Weltkrieges aus Ungarn nach Italien floh, nahm sie das Originalrezept mit und bauten in der Toskana eine neue Existenz auf.
1988 dann kehrte Peter Zwack nach Budapest zurück und begann, dort wieder nach Originalrezept zu brennen und erst nach der Wende gelang es ihm, gemeinsam mit der Underberg-Gruppe, die Originalfabrik im neunten Budapester Bezirk zurückzukaufen.
Heute ist die Firma zur Hälfte plus einer Aktie in den Händen der Familienunternehmen Underberg und Zwack und die sechste Generation der Zwack Familie stellt immer noch wieder nach altem Familienrezept ihren Kräuterbitter her.

“Unicum“  besteht aus mehr als 40 verschiedenen Kräutern und Gewürzen, manche destilliert, manche mazeriert, zusammengebracht und in alten, ungarischen Eichenfässern für sechs Monate gereift. Neben dem herb-kantigsten Kräuterbitter der Welt, stellt die Zwack Brennerei unter anderem auch koscheren Fruchtbrandy, den „Slivovitz“, den „Kalinka Vodka“, oder den „St. Hubertus“, einen Kräuterlikör, her.