Bodega del Fin del Mundo

Weine vom “Ende der Welt” aus Patagonien am Südzipfel Argentiniens.


Herstellung und Produktion

Die Bodega del Fin del Mundo liegt in Argentinien, genauer in Patagonien in San Patricio del Chañar, Neuquén in einer für den Wienbau geradezu prädestinierten Gegend mit sandig-steinigem Untergrund und mehr als 20 Grad Celsius Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht.

Warme, sonnige Tage und kühle Nächte lassen Trauben von unglaublicher Farbintensität gedeihen, mit gesunder Textur, kräftigen Aromen und gerade der rechten Menge Säure. Eine geringe Luftfeuchte und wenig Regen tragen gleichsam zu robusten, gesunden Weinbergen bei.

Die weitläufigen Weinberge vor der gewaltigen Naturkulisse Patagoniens (Bild: Bodega del Fin del Mundo)

Die Rebsorten umfassen Cabernet Sauvignon, Malbec, Pinot Noir, Tannat, Cabernet Franc und Syrah, für Weißweine baut man Sauvignon Blanc, Chardonnay, Sémmillion und Viognier an.

Die Reben werden auf ein sog. Trellis System, wie in Australien und Neuseeland vor allem üblich, gezogen, bewässert wird hochfrequent unter Druck mit einer Tröpfchenbewässerung, als Wasserquelle dient der Fluß Neuquén.

Geerntet wird zwischen Februar und April. Produziert wird in 20 Edelstahltanks, rund 2.200 Eichenfässern und 4 französischen Eichenfässer mit je 6.000 L Fassungsvermögen.

Die Trauben fermentieren zunächst temperaturkontrolliert in den 20 Edelstahltanks . Der Weißwein der Bodega strebt nach dem perfekten Verhältnis von Süße und Säure, mit frischen, wunderbar balancierten und aromatischen Weißweinen. Die Mazeration der roten Trauben dauert 25 Tage, ein Teil reift in amerikanischen, ein Teil in französischen Eichenholzfässern.

Wie schmeckt ein typischer Bodega del Fin del Mundo?

In allen Weinen der Bodega – sei es ein Malbec, ein Syrah, ein Pinot Noir oder ein Chardonnay – schmeckt man die große Sorgfalt und die Liebe zum Weinbau heraus. Oft voluminös, duftig und üppig fruchtig im Bouquet, dabei trotz ihrer Vielschichtigkeit immer wunderbar rund.

Empfehlungen/ besondere Abfüllungen

Bodega del Fin del Mundo Special Blend Rot Jahrgang 2016 Reserva (Cabernet Sauv./ Malbec / Merlot)

Der Bodega del Fin del Mundo Special Blend Rot Jahrgang 2016 Reserva (Cabernet Sauv./ Malbec / Merlot) ist ein tief dunkelvioletter Rotwein aus 2/5 Malbec, 2/5 Cabernet Sauvignon und 1/5 Merlot mit kräftigen 14,5 Vol% Alkoholgehalt.
Kräftig rotviolett in der Farbe, begegnet er der Nase mit Brombeere, schwarzer Johannisbeere, reifen roten Früchten, darunter finden sich exotische Noten von Kokos und etwas Vanille, unterlegt mit dezent herben Tabak- und Zedernholz-Noten. Am Gaumen dann zeigt er sich ausladend fruchtig und exzellent ausgewogen mit vollem Körper und seidig-weichen Tanninen.

Die Geschichte von Bodega del Fin del Mundo

Patagonien beeindruckt mit seiner wilden, weiten Landschaft – und hervorragenden Weinen (Bild: Bodega del Fin del Mundo)

Dort, wo heute saftig-grüne Rebstöcke die Landschaft prägen, wo Trauben allererster Güte im rauen Klima gedeihen war bis 1999, mit Gründung der Weinkellerei durch Eduardo Eurnekian und seine Nichte Juliana Del Aguila Eurnekian, nur unwirtliche patagonische Wüste, mit Sand und Steinen und Wind und Staub soweit das Auge blicken konnte.

Die Bodega del Fin del Mundo ist das allererste Weingut der Provinz Neuquén, ihre Weinberge (870 Hektar) liegen etwa 55 km von Neuquén entfernt in einer Gegend, die prädestiniert ist für den Weinbau.

Nachdem 2002 der erste Jahrgang gekeltert werden konnte und 2003 der Verkauf begann, umfasst das Portfolio der Bodega heute eine breite Palette Rot- und Weißweine vom Tafelwein bis hin zu Premium-Tropfen.

Neben ihrer sehr erfolgreichen Bodega in Patagonien besitzen und bewirtschaften die Beiden seit einiger Zeit auch das Weingut Karas am Fuße des Berges Ararat in Armenien.