< zurück zu alle Marken |

Invergordon

(.)

Herkunft: England/ Schottland

Die Geschichte der Invergordon Destillerie ist eng verknüpft mit der des Städtchens gleichen Namens. Invergordon war zu Beginn des 18. Jahrhunderts von Landeigner Sir William Gordon ganz besonders gefördert worden, so ließ er das umliegende Land trockenlegen und urbar machen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts empfahl sich Invergordon im Zuge der um sich greifenden Industrialisierung als Produktions-Standort, nicht zuletzt wegen seines Tiefsee-Hafens und dem damit vergleichsweise schnellen und problemlosen Zugang zum restlichen Land, vornehmlich dem Süden. Seit dieser Zeit war und ist Invergordon ein beliebter Industrie-Standort, die beinahe uneingeschränkte Verfügbarkeit von Getreide in Kombination mit dem Hafen machten das Städtchen zum idealen Standort für eine Grain Whisky Destillerie. So gründete man 1959, mitten im großen nordamerikanischen Scotch Whisky Boom die Invergordon Destillerie, die 1961 ihren Brenn-Betrieb aufnahm. Vier Jahre später eröffnete auf dem gleichen Gelände die Ben Wyvies Malt Destillerie, die allerdings 1977 bereits wieder geschlossen wurde.
1978 erweiterte man die Invergordon Brennerei, ab 1988 begann man, den Invergordon Whisky nicht mehr ausschließlich als Zutat zu Whisky Blends zu sehen, sondern gezielt Single Grain Abfüllungen zu vermarkten. So erschien beispielsweise 1990 ein Zehnjähriger, der explizit an den weiblichen Whisky-Trinker gerichtet war. Bis dann die Invergordon Destillerie schließlich 1993 zu „Whyte & Mackay“ stieß, wechselte sie mehrfach die Hand.
Heute ist die Invergordon Destillerie die größte Grain Whisky Brennerei der Highlands. Ihr Wasser bezieht sie aus dem Loch Glass, gebrannt wird – aus vorwiegend Weizen und Mais - mit drei Coffey Stills.

TrustedShops Käuferschutz 4.9  /  5 - ermittelt aus über  6000 Kundenbewertungen