Cohiba

Herkunft: Kuba/ Havanna

Die Cohiba entstand mehr oder weniger als Produkt eines Zufalls der Geschichte.
Bienvenido „Chicho“ Pérez, ein Leibwächter Fidel Castros kredenzte Mitte der 1960er Jahre seinem Staatsoberhaupt eine Zigarre, die er von seinem Freund, dem Zigarrenroller Eduardo Rivera erhalten hatte. Castro war von dieser Zigarre so angetan, dass er sie ab 1966 in kleinen Mengen für seinen Privatgebrauch und als Geschenk für hohe Offizielle von Staat und Partei fertigen ließ. ... ... >> weiterlesen


Cohiba White Mini  Produktbild
16,50 €
(0,83 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba Mini  Produktbild
Cohiba
Mini
20 Stück
16,70 €
(0,83 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba White Club  Produktbild
20,00 €
(1,00 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba Cohiba Club  Produktbild
20,00 €
(1,00 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba Habana Exquisitos  Produktbild
TIPP!
75,00 €
(15,00 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
nur noch 2 auf Lager
Cohiba Habana Robusto in Holzkiste Produktbild
500,00 €
(20,00 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
letzter auf Lager
Cohiba Habana Panetelas  Produktbild
60,00 €
(12,00 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba Medio Siglo A/T Produktbild
57,90 €
(19,30 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba Short 10 Stück Packung Produktbild
15,00 €
(1,50 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Cohiba Streichhölzer  Produktbild
1,95 €
(1,95 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar

Cohiba

Die Cohiba entstand mehr oder weniger als Produkt eines Zufalls der Geschichte.
Bienvenido „Chicho“ Pérez, ein Leibwächter Fidel Castros kredenzte Mitte der 1960er Jahre seinem Staatsoberhaupt eine Zigarre, die er von seinem Freund, dem Zigarrenroller Eduardo Rivera erhalten hatte. Castro war von dieser Zigarre so angetan, dass er sie ab 1966 in kleinen Mengen für seinen Privatgebrauch und als Geschenk für hohe Offizielle von Staat und Partei fertigen ließ. Oft als Geschenk für Diplomaten benutzt, erlangte diese Zigarre, zu dieser Zeit noch ohne eigene Bauchbinde und stets zur entsprechenden Gelegenheit damit versehen- ihren Kultstatus.
Der Name “Cohiba” leitet sich ab von einem Wort der Taíno-Indianer für eine Art gewickelten Tabak. Diesen Wurzeln zu Ehren trägt die „Cohiba“ noch heute den stilisierten Kopf des Hatuey, des ersten Häuptlings der Taíno-Indianer, der bereits i der Mitte des 16. Jahrhunderts Widerstand gegen die weißen Eroberer leistete.
Produziert wird die „Cohiba“ in „El Laguito“, einer Villa in den Vororten von Havanna, die 1961 bereits in eine Zigarrendreher-Schule für Frauen verwandelt worden war. Der Tabak für diese besonderen Zigarren stammt von den besten Tabak-Feldern der Vuelta Abajo, ihre genaue Lokalisation ist bis heute ein extrem sorgfältig gehütetes Geheimnis.
Eine weitere Besonderheit der klassischen „Cohiba“ ist eine dritte Fermentation der für diese Serie benutzten Tabakblätter in Holzfässern. Erst 1982 kam die „Cohiba“ frei verkäuflich auf den Markt, produziert auf Kuba von der staatlichen Zigarrenmanufaktur „Habanos SA“. Sämtliche Varianten der „Cohiba“ sind „totalmente a mano“, in reiner Handarbeit hergestellt. Nicht zu verwechseln ist die in den USA bisher angebotene „Cohiba“, die seit 1997 in der Dominikanischen Republik für den US-amerikanischen Markt hergestellt wird. Diese „Cohiba“ enthält keinen kubanischen Tabak und ist aufgrund des Handelsembargos der USA mit Kuba die einzige „Cohiba“, die in den USA legal verkauft werden darf.
Das Portfolio der „Cohiba“ umfasst heute ein Vielzahl Reihen, u.a. die „Linea Classico“, die „Linea 1492“, seit 2007 die „Maduro 5“ mit fünf Jahre alten, dunkelbraunen Maduro-Deckblättern, die „Behike“ und zahlreiche Sondereditionen.