Classic Malt

Herkunft: England/ London

Die „Classic Malts of Scotland“ entstanden 1987/1988 als Marketing-Idee bei den „United Distillers & Vintners“, UDV. Inmitten einer Zeit, in der Whisky zu den kaum gefragten Getränken weltweit gehörte, wollte man bei UDV der Vielfalt der schottischen Single Malt Whiskies im UDV-eigenen Portfolio eine neue Plattform geben. Zunächst schloss man sechs Destillerien in die Reihe ein: die Lowlands wurden repräsentiert von Glenkinchie, die Highlands von Dalwhinni... ... >> weiterlesen


Classic Malt Nosing Glas mit Eichstrich 2 / 4 cl Maße ca. H 16cm; D 5/6cm Produktbild
4,95 €
(4,95 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Classic Malt Nosing Glas 6 Stück Gebinde mit Eichstrich 2 / 4 cl Maße ca. H 16cm; D 5/6cm Produktbild
23,95 €
(3,99 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Classic Malt Classic Malt & Food Tumbler mit Eichstrich 2 / 4 cl Produktbild
3,95 €
(3,95 €/Stück - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Classic Malt Barpräsenter mit 6 Classic Malts 6 Flaschen je 0,70 Liter Produktbild
299,95 €
(71,42 €/Liter - mit Farbstoff)¹
letzter auf Lager

Classic Malt

Die „Classic Malts of Scotland“ entstanden 1987/1988 als Marketing-Idee bei den „United Distillers & Vintners“, UDV. Inmitten einer Zeit, in der Whisky zu den kaum gefragten Getränken weltweit gehörte, wollte man bei UDV der Vielfalt der schottischen Single Malt Whiskies im UDV-eigenen Portfolio eine neue Plattform geben. Zunächst schloss man sechs Destillerien in die Reihe ein: die Lowlands wurden repräsentiert von Glenkinchie, die Highlands von Dalwhinnie, die West Highlands von Oban, die Inseln mit Skye durch seinen Talisker, die Speyside durch den Cragganmore und Islay schließlich durch den Lagavulin. UDV besaß damals (wie heute) keine der Destillerien in Campbeltown, weshalb diese Region im Rahmen der „Classic Malts“ nicht repräsentiert wurde.
Diese Marketing-Strategie erwies sich als sehr erfolgreich, und hat nach Meinung führender Whisky-Experten ein gutes Stück dazu beigetragen, Whisky aus seiner beinahe-Vergessenheit zu holen.
Seit dem ersten Erscheinen der Reihe 1987/1988 hat sich über die Jahre Einiges verändert. Nach der Fusion mit „Guinness“ im Jahr 1997 wurde 2002 aus der „Guinness United Distillers & Vintners Scotland“ „Diageo“, die die „Classic Malts of Scotland“ 2005 umbenannten in „Classic Malts Selection“. Im Zuge dieser Umbenennung kamen mit Caol Ila, Clynelish, Glen Elgin, Knockando und Royal Lochnagar fünf weitere Destillerien hinzu. Der ursprünglich zehn Jahre alte Glenkinchie wurde 2007 ersetzt durch einen Zwölfjährigen, und es stießen mit Cardhu und Dufftown zwei weitere Brennereien zur „Classic Malts Selection“.
Die meisten dieser inzwischen 13 zur Reihe gehörenden Whiskies wird auch in einer sogenannten Distiller’s Edition abgefüllt, die sich in der Regel durch eine weitere, abschließende Fassreifung von der Originalabfüllung unterscheiden:
Einen zwölfjährigen Caol Ila (43 Vol%), die Distiller’s Edition mit abschließender Reifung im Moscatel-Fass, ein zwölfjähriger Cardhu (40 Vol%), ein 14-jähriger Clynelish (46 Vol%), Distiller’s Edition mit Reifung im Oloroso Sherry-Fass, ein zwölfjähriger Cragganmore (40 Vol%), die dazugehörige Distiller’s Edition aus dem Portwein-Fass, ein 15-jähriger Dalwhinnie (43 Vol%), die Distiller’s Edition dazu aus dem Oloroso Sherry-Fass, ein zwölfjähriger Glen Elgin (43 Vol%), ein zwölfjähriger Glenkinchie (43 Vol%), die dazugehörende Distiller’s Edition aus dem Amontillado Sherry-Fass, ein zwölfjähriger Knockando (43 Vol%), ein 16-jähriger Lagavulin (43 Vol%), die Distiller’s Edition aus dem Pedro Ximénez Sherry-Fass, ein 14-jähriger Oban (43 Vol%), die Distiller’s Edition aus dem Montilla Fino Sherry-Fass, ein zwölfjähriger Royal Lochnagar (40 Vol%), die Distiller’s Edition aus dem Moscatel-Fass, ein Talisker (45,8 Vol%), die entsprechende Distiller’s Edition aus dem Amoroso-Fass und den zwölfjährigen Singleton of Dufftown (40 Vol%).