Bruichladdich Rare Cask Reihe (Foto: Hersteller)

Im Rahmen der Reihe „Rare Cask“ bringt Bruichladdich drei Single Malt Whiskies gebrannt in den Jahren 1984, 1985 und 1986 auf den Markt. Diese drei Whiskies stammen aus der Zeit, als Bruichladdich Invergordon gehörte, einer Zeit, da mit gedrosselter Kapazität gebrannt wurde, bevor die Destillerie unter „Whyte & Mackay“ 1995 vollständig stillgelegt, und erst 2001 nach einem erneuten Besitzerwechsel wiedereröffnet wurde. Derzeitiger Brennmeister Hannett bezeichnete diese drei Tropfen als die letzte, direkte Verbindung in die Vergangenheit Bruichladdichs:

Bruichladdich 1984/32 Jahre (3.000 Flaschen, 43,7 Vol%): Diese Flaschen stammen aus zwölf Fässern des urtypischen, in ehemaligen Bourbon-Fässern gelagerten Bruichladdich, abgefüllt an Silvester 1984, 2008 von Jim McEwan in frische Bourbon-Fässer umgefüllt.

Bruichladdich 1985/32 Jahre (4.200 Flaschen, 48,7 Vol%): Diese Flaschen stammen aus den letzten verbliebenen 22 Third Fill Bourbon-Fässern, 2012 umgefüllt in frische Bourbon-Fässer, 2017 für eine kurze abschließende Reifung in französische Eichenfässer umgefüllt.

Bruichladdich 1986/30 Jahre (4.200 Flaschen, 44,6 Vol%): Diese Flaschen stammen aus sieben Oloroso Sherry-Butts, 2012 von Jim McEwan umgefüllt in Pedro Ximénez Sherry-Butts der Bodegas Rey Fernando de Castilla.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNews: Kilchoman – will Brennkapazität erhöhen