Wolfburn

Die Wolfburn Brennerei aus Thurso ist eine junge Brennerei, die seit Januar 2013 Whisky destilliert. Damit ist sie seither auch die nördlichste Brennerei des schottischen Festlandes.


Wolfburn Northland  Produktbild
Wolfburn
Northland
0,70 Liter/ 46.0% vol
38,95 €
(55,64 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
letzter auf Lager
Wolfburn Aurora 20% Sherry Oak Produktbild
Wolfburn
Aurora 20% Sherry Oak
0,70 Liter/ 46.0% vol
41,95 €
(59,93 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
Versandfertig in 7 - 14 Tagen
Wolfburn Morven lightly peated Produktbild
Wolfburn
Morven lightly peated
0,70 Liter/ 46.0% vol
40,95 €
(58,50 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Wolfburn Langskip Batch strength Produktbild
44,95 €
(64,21 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Wolfburn Batch 204 Madeira Cask Finish Produktbild
59,95 €
(85,64 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Wolfburn Silent Night  Produktbild
Wolfburn
Silent Night
0,70 Liter/ 46.0% vol
62,95 €
(89,93 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Wolfburn Vibrant Stills Ruby Port Hogsheads Finish  Produktbild
86,95 €
(124,21 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
sofort verfügbar
Wolfburn Northland Miniatur Produktbild
Wolfburn
Northland Miniatur
0,050 Liter/ 46.0% vol
9,95 €
(199,00 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
Versandfertig in 7 - 14 Tagen
Wolfburn Morven lightly peated Miniatur Produktbild
8,95 €
(179,00 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
Versandfertig in 7 - 14 Tagen
Wolfburn Langskip Batch strength Miniatur Produktbild
9,95 €
(199,00 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
Versandfertig in 7 - 14 Tagen
Wolfburn Aurora 20% Sherry Oak Miniatur Produktbild
8,95 €
(179,00 €/Liter - ohne Farbstoff)¹
Versandfertig in 7 - 14 Tagen

Produktion und Herstellung von Wolfburn Whisky

Im Gegensatz zu einigen sehr alten Brennereien existiert Wolfburn erst seit dem letzten Jahrzehnt und so wird hier weniger auf traditionelle Herstellungsverfahren gesetzt. Stattdessen ist die Anlage rund um Wolfburn sehr modern und vor allem auch für eine wachsende Zukunft ausgerichtet.

Die Stadt Thurso, in deren Umfeld Wolfburn produziert liegt in den Highlands und so bezieht die Destillerie ihr Wasser aus dem namensgebenden Fluss Wolf Burn der Northern Highlands. Anfangs wurde dort für den hauseigenen schottischen Whisky nur ungetorftes Malz verwendet. Die steigende Nachfrage führt mittlerweile aber auch zu getorften Whiskys. Allgemein möchte Wolfburn trotz des jungen Alters einen echten und authentischen Highland Malt schaffen. Dabei wird in der Regel nur ungetorftes Malz eingesetzt.

Mit drei Gärbottichen aus Edelstahlt und zwei Washbacks, die ursprünglich bei Caperdonich standen, wird in einer Wash Still und einer Spirit Still produziert. Auf diese Weise können derzeit jährlich 115.000 Liter neuer Rohalkohol entstehen.

Wie schmeckt Wolfburn Whisky?

Wolfburn existiert noch keine zehn Jahre in der heutigen Form und verspricht dennoch ein großes Potenzial. Deshalb finden sich dort mittlerweile ungetorfte und getorfte Whiskys. Diese sind in der Regel aber alle fruchtig und aromatisch, was ganz den Highlands entspricht.

Empfehlungen & besondere Abfüllungen

Wolfburn sollte bei allen Whiskykennern und auch bei denen, die sich noch gar nicht mit Whisky auskennen, auf der Liste stehen. Denn hier finden sich viele tolle und spannende neue Abfüllungen, wo für jeden etwas dabei ist. Mit dem Wachstum der jungen Brennerei können somit auch neue Fans wachsen.

Wolfburn Morven

Der Wolfburn Morven ist heute eine Standardabfüllung der jungen Brennerei und ist nach dem höchsten Punkt der Grafschaft Caithness, dem Berg Morven, benannt. Hierbei handelt es sich um einen leicht getorften Whisky aus Ex-Bourbon-Fässern.

Die fahl goldene Farbe bleibt mystisch, bevor man in der Nase auf fruchtige Äpfel und Trauben trifft, die sich mit torfigen und erdig-mineralischen Klängen verbinden.

Im Mund begegnet ein ausgewogener schottischer Whisky mit nussiger Malzigkeit und weichem Rauch. Auch das pfeffrig-würzige Eichenholz wird gut eingebunden und macht nach und nach Platz für eine süße und karamellige Frucht. Dieser feine würzige Abgang mit einem Hauch von Rauch bleibt langanhaltend.

Wolfburn Aurora

Der Wolfburn Aurora ist als die dritte Standard-Abfüllung der Brennerei bekannt. Die Lagerung erfolgt drei Jahre in einer Kombination aus 2/5 ehemaligen Second Fill Islay Quarter Casks, 2/5 ehemaligen Bourbon Fässern und 1/5 ehemaligen Oloroso Sherry-Fässern.

Seine rotgoldene Farbe verdankt er dem Sherry Fass, die ersten Aromen sind ebenfalls der fruchtig-süßen Sherrynote zuzuschreiben. Aber auch Malz, Herbstfrüchte, Nüsse und Würze finden sich schnell wieder. Diese weiche Würzigkeit bleibt am Gaumen erhalten und so werden Sherry-Noten und Fruchtigkeit von einem Hauch an Rauchigkeit begleitet. Ein weicher, zugänglicher Abgang runden das Erlebnis wohltuend ab.

Wolfburn Langskip

Der Wolfburn Langskip gilt als Vierter der Standardrange, welche auch den Northland, Aurora und Morven umfasst. Der kraftvolle Name entstammt den Langbooten der Wikinger und so wird dieser Single Malt ganz in derem Sinn mit kräftigen 58 Vol.% abgefüllt.

Goldener Bernstein in der Farbgebung machen Lust auf die fruchtig-floralen Aromen in der Nase. Äpfel und feines Eichenholz lassen sich ebenso wie süße Rosinen und Datteln zu einem Früchtebrot verschmolzen wiederfinden.

Im Mund präsentiert sich der Langskip dann intensiv mit einer kräftigen Süße aus Ahornsirup, Schokolade, Mandeln und Rosinen. Ein echter Hochgenuss für Fans eines süßen und fruchtigen schottischen Whiskys. Diese Süße bleibt auch im langanhaltenden Abgang durch Karamell und Vanille erhalten.

Die Geschichte von Wolfburn

Wolfburn wurde ursprünglich 1821 von William Smith in Thurso, der nördlichsten Stadt Schottlands gegründet. Damit gilt Thurso auch als das Tor zur nordischen Welt der Orknay Inseln. Benannt wurde die Brennerei bereits im frühen 19. Jahrhundert nach dem Fluss, aus dem das Wasser zur Herstellung stammte, dem Wolf Burn. Schnell wurde die Brennerei die größte der Grafschaft Caithness und es wurden bereits Mitte des 10. Jahrhunderts 125.000 Liter jährlich produziert. Allerdings verlor sich dann ab den späten 1850ern die Whiskytradition in der Wolfburn Destillerie und es kam zur, nicht ganz datierbaren, Schließung. 

Diese muss vor 1872 liegen, da man ab 1872 auf Landkarten nur noch eine Ruine der Wolfburn Brennerei vorfindet. Nur fünf Jahre später findet die Brennerei keinerlei Erwähnung mehr.

Lange brannte dann eine Idee einer Wiedereröffnung von Wolfburn in vielen verschiedenen Köpfen. 2011 war es dann soweit und ein Stückchen näher am Ozean wurde eine neue Wolfburn-Brennerei ins Leben gerufen. Während dort seit dem 25. Januar Januar 2013 wieder New Make destilliert wird, kann man heutzutage auch die freigelegten Ruinen der ursprünglichen Brennerei sehen.